Mle. 1842

Im Jahre 1840 führte Frankreich das erste Jataganbajonett der Welt ein.

Nach kurzer Zeit merkte man, daß es noch einige Unzulänglichkeiten hatte, so zum Beispiel eine Messing-Parierstange.

Deshalb wurde 1842 ein modifiziertes Bajonett, das Modell 1842, eingeführt, das u.a. eine Eisen-Parierstange hatte.

Die Jataganklinge wurde beibehalten (wenn auch verlängert), ebenso die Stahlscheide und der Messinggriff mit Blattfeder.

Es existieren zwei Versionen des Parierstangenringes. Ein Bajonett mit einem Ring mit 22mm Innendurchmesser trägt auf der Parierstange ein "M", was bedeutet, daß es für die Verwendung mit dem Mousqueton vorgesehen war, nicht für den Carabine ("C") dann wäre der Durchmesser 23mm.

Auch existieren Unterschiede in der Form der Hohlkehle. Frühe Stücke haben eine breitere Hohlkehle, die mehr an die Klinge des Mle. 1840 erinnert.

Auch bei der Form des Knopfes am Ende der Parierstange gibt es zwei Formen, kantig und abgerundet.



Mle. 1842, Châtellerault 1849 (Mousqueton)

Mle. 1842, Mutzig 1856 (Mousqueton)


unten: Ein Vergleich der Hohlkehlen (links schmal und seicht auslaufend, rechts breit und abgesetzt endend) und der Abschlüsse der Parierstange (links gerundet, rechts scharfrandig!)


unten: Nochmals die Hohlkehlen im Vergleich